home-icon
de | en

Kontaktieren Sie uns: 0561-7077-02

Instrument von Weltrang: Neuer Steinway-Flügel im Kongress Palais

Sie sind zu Hause in den größten Konzerthäusern der Welt und haben schon millionenfach das Publikum mit ihrem einzigartigen Klang verzaubert: Konzertflügel von Steinway & Sons. Ab sofort steht nun auch Pianisten im Kongress Palais Kassel ein neuer Flügel der weltweit bekannten Marke zur Verfügung – und ist bereit, die Zuhörer in der documenta-Stadt zu begeistern. 

Ausgewählt wurde das Instrument gemeinsam vom Kasseler Klavier- und Cembalobau-Meister Stephan Combré und den beiden Pianisten  Christian Petersen und Michael Kravtchin, die als Dozenten an der Musikakademie tätig sind und sich auch über die Region hinaus im Konzertleben einen Namen gemacht haben. Im vergangenen Herbst waren Sie zu Steinway & Sons in Hamburg gereist, um dort die in Frage kommenden Instrumente ausgiebig zu testen. 

Ihre Wahl fiel schließlich auf einen im Jahr 2010 gebauten Flügel vom Typ „Modell D“ – ein erstklassiges und neuwertiges Konzertinstrument aus dem Gestellungsbestand von Steinway & Sons, das bereits von namhaften Künstlern bespielt wurde.  Innerhalb des großen dynamischen Spektrums bestimmt Klarheit, Kantabilität und ein harmonisch ausgeglichenes Timbre das variable Klangbild dieses exklusiven Modells. 

Alt gegen neu
Der neue Konzertflügel löst die bisherigen drei Flügel des Kongress Palais ab. Sie waren bereits über 25 Jahre alt und hätten in naher Zukunft aufwendig instand gesetzt werden müssen – eine finanzielle Investition, die sich nur bedingt gelohnt hätte. Da sich für die drei Instrumente ein Käufer gefunden hatte, war der Weg schließlich frei für die bereits seit einigen Jahren geplante Anschaffung des neuen Flügels, der nun im Kongress Palais eine neue Heimat gefunden hat. 

„Mit dem neuen Konzertflügel können Pianisten im Kongress Palais nun ein Instrument von Weltrang nutzen, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wird“, freut sich Oliver Höppner, Bereichsleiter bei Kassel Marketing und zuständig für die Leitung des Kongress Palais. „Damit unterstreichen wir unsere Stellung als leistungsfähiges Konzert- und Kulturhaus, das auch renommierten internationalen Künstlern optimale Bedingungen für ein Gastspiel bietet.“ 

Prädikat: „Besonders wertvoll“
„Nicht nur bei der Auswahl des neuen Instruments, auch bei seiner Reise an die zukünftige „Wirkungsstätte“ war größte Sorgfalt gefragt: So durfte der Transport von Hamburg nach Kassel nur von einem auf Konzertflügeltransporte spezialisierten Logistikunternehmen durchgeführt werden. Transporte innerhalb des Kongress Palais dürfen nur durch einen eigens geschulten Meister der Veranstaltungstechnik aus dem Team des Kongress Palais durchgeführt werden. Zudem sind besondere Vorschriften zu beachten: Angefasst werden darf der Flügel nur mit Handschuhen, spezielle Schutzabdeckungen müssen bei Bewegung des Instruments stets verwendet und die vorgeschriebene Transportwege im Haus eingehalten werden. Jeder Transport im Haus wird darüber hinaus in einem gesonderten Dokumentationsbogen erfasst.“ 

Auch die Lagerung eines so hochwertigen Musikinstruments ist mit einem gewissen Aufwand verbunden: So wird der Flügel außerhalb seiner Einsätze – rund 30-40 sind es pro Jahr – in einem speziellen, klimatisierten Lagerraum aufbewahrt. Dass all diese Vorsichtsmaßnahmen nicht von ungefähr kommen, zeigt ein Blick auf den Versicherungswert des Konzertflügels, der aktuell bei 100.000 EUR liegt. Aufgrund des hohen Werts hat das Kongress Palais seine  Betriebshaftpflicht erweitert und das Instrument gesondert versichert. 

„Wir sind uns sicher, dass sich die Neuanschaffung bei Musikern und Veranstaltern schnell herumsprechen wird,“ so Peter Ley, Geschäftsführer der Tagungszentrum Stadthalle Kassel GmbH, die den Kauf des neuen Flügels finanziert hat. „Und auch das musikinteressierte Publikum aus Kassel und ganz Nordhessen kann sich auf noch schönere Konzertabende bei uns im Kongress Palais freuen.“ 

Eine der ersten Veranstaltungen, auf denen der neue Flügel mit dem legendären Namen zu hören sein wird, ist das Projekt „Kassel SINGT!“ der Musikschule Kassel, das auch in diesem Jahr wieder rund 250 Grundschüler aus Kassel und Umgebung zu einem gemeinsamen Chorkonzert im Kongress Palais zusammenführen wird – einem Ort, an dem Klaviermusik ab sofort einen ganz neuen Klang haben wird.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte den DatenschutzbestimmungenOK