Logo: Kassel Logo: Kongress Palais
Abiturabschlussveranstaltung Herder Schule Kassel

Abiturabschlussveranstaltung Herder Schule Kassel

Landessynode der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck

Landessynode der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck

Sinfoniekonzert des Staatstheaters Kassel

Sinfoniekonzert des Staatstheaters Kassel

Tagungen, Kultur und mehr:
Erfolgreicher Neustart des Kassel Kongress Palais

Endlich geht es wieder los: Nachdem auch im Kongress Palais während des Lockdowns nur digitale Eventformate möglich waren, hat Kassels zentrale Eventlocation im Juli mit einer Reihe coronakonformer Präsenzveranstaltungen den Betrieb wieder aufgenommen.

Den Auftakt bildete am 2. Juli die feierliche Zeugnisübergabe eines Kasseler Gymnasiums. Einige Tage später fand dann mit rund 90 Delegierten die Tagung der Landessynode der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck statt, die gleichzeitig per Livestream ins Internet übertragen wurde. Nach einer weiteren Abiturfeier brachte am 10. und 12. Juli das Sinfonieorchester des Staatstheaters Kassel den Festsaal zum Erklingen, gefolgt von der Kasseler Stadtverordnetenversammlung und der Verbandstagung des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen mit rund 100 Besucher*innen.

„Wir freuen uns, nach langer Pause endlich wieder Gäste im Kongress Palais begrüßen und reale Begegnungen ermöglichen zu können“, sagt hierzu Andreas Bilo, Geschäftsführer der Kassel Marketing GmbH, der auch das Kassel Kongress Palais angehört. „Gleichzeitig bin ich zuversichtlich, dass diesem erfolgreichen Neubeginn im Herbst zahlreiche weitere Veranstaltungen aus dem MICE- und Kulturbereich folgen werden. Das Kongress Palais ist hierfür bestens aufgestellt.“

Viel Raum für sichere Begegnungen mit bis zu 900 Teilnehmer*innen

Zu verdanken ist dies nicht zuletzt dem großzügigen Raumangebot: Gemäß der aktuell geltenden Regelungen sind im Innenbereich derzeit Veranstaltungen mit bis zu 250 tagesaktuell getesteten Teilnehmenden möglich, im Außenbereich, beispielsweise im Konzertgarten, mit bis zu 500 Personen. Darüber hinaus sind weitere vollständig geimpfte bzw. genesene Teilnehmende in beliebiger Zahl erlaubt. Doch es geht noch mehr: Mit einer Ausnahmegenehmigung des Kasseler Gesundheitsamtes können bis zu 50 Prozent der verfügbaren Kapazitäten genutzt werden, was beispielsweise im Festsaal einer Teilnehmerzahl von 900 Personen entspricht.

„Selbstverständlich sind Veranstaltungen dieser Größenordnung derzeit nur möglich, wenn umfassende Vorkehrungen für den Infektionsschutz getroffen werden“, erläutert Oliver Höppner, Bereichsleiter bei Kassel Marketing und zuständig für das Kongress Palais. „Das fängt bei einem angepassten Besuchermanagement und speziellen Bestuhlungsvarianten an und reicht bis zum Catering, für das strenge Hygienevorschriften gelten.“

Schachbrettmuster und ein komfortabler Check-in

So werden die Sitzplätze bei größeren Events im „Schachbrettmuster“ angeordnet, das bei Bedarf zum „doppelten Schachbrettmuster“ erweitert wird. Auf diese Weise ist jederzeit ein ausreichender Abstand gewährleistet. Für das Catering und längere Pausen steht mit dem Kolonnadensaal ein besonders großzügiger Raum zur Verfügung, der sich zudem mit dem attraktiven Außenbereich des Kongress Palais kombinieren lässt. Im gesamten Haus sorgen zudem moderne, leistungsfähige Lüftungsanlagen für eine zuverlässige Versorgung mit Frischluft.

Doch nicht nur die Säle des Kongress Palais sind optimal für größere Präsenzveranstaltungen unter Pandemiebedingungen geeignet: Der weitläufige Eingangsbereich mit drei separaten Portalen und ebenso vielen Treppenaufgängen bietet erstklassige Bedingungen für ein coronakonformes Besucher*innenmanagement, das gleichzeitig allzu lange Wartezeiten beim Zugang vermeiden hilft.

„Bei den kürzlich durchgeführten Abiturfestlichkeiten haben wir den Einlass der jeweils rund 600 Besucher*innen in drei parallelen Linien mit einem geordneten Schleusensystem organisiert“, berichtet Nicoletta Waskowiak, Projektleiterin im Kassel Kongress Palais. „Gemeinsam mit unserem Sicherheitsdienstleister Protex konnten wir auf diese Weise einen reibungslosen und trotz des erhöhten Aufwands zügigen Einlass sicherstellen.“

Sicherheit steht an erster Stelle

Auch während der Veranstaltung spielt die enge Abstimmung mit dem Sicherheitsdienst eine zentrale Rolle: Er gewährleistet beispielsweise, dass der gebotene Sicherheitsabstand jederzeit eingehalten und unzulässige Gruppenbildungen vermieden werden. „Wir legen größten Wert darauf, unseren Besucher*innen einen rundum angenehmen Aufenthalt zu bieten“, unterstreicht Nicoletta Waskowiak. „Mit Protex haben wir einen professionellen und erfahrenen Partner gefunden, der uns hierbei mit großem Engagement unterstützt.“

Das gilt natürlich nicht nur für den Einlass, sondern auch für die individuelle Planung des jeweiligen Events. Hierbei entwickeln die Projektleiter*innen des Kongress Palais gemeinsam mit dem Veranstalter ein maßgeschneidertes Konzept, das alle Anforderungen an eine coronakonforme Durchführung erfüllt. Dabei werden bei Bedarf auch die örtlichen Behörden eng mit eingebunden.

Mobile Schnelltests vor dem Einlass möglich

„Darüber hinaus bieten wir Veranstaltern in Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner jetzt auch die Möglichkeit, mobile Antigen-Schnelltests vor dem Zutritt durchzuführen“, berichtet Oliver Höppner. „Bei Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen ist dieser Testservice sogar vollständig kostenfrei!“

Gute Voraussetzungen also für einen erfolgreichen Eventherbst, für den bereits ebenfalls mehrere Veranstaltungen in Planung sind. Vom 19. bis 23. Juli führt die HNA im Kongress Palais in Verbindung mit dem DRK ihre jährliche Blutspende-Aktion durch. Mitte August lädt der Kultursommer Nordhessen zu drei Sommersinfonie-Konzerten ins Kongress Palais ein. Darüber hinaus ist auch das Weltmusikfestival des Kulturzentrums Schlachthof mit einem Open-Air-Konzert im Konzertgarten zu Gast. Hier steht Ende August dann außedem ein zweitägiges Streetfood-Festival auf dem Programm.

Hohe Beratungskompetenz und Planungssicherheit

„Wir sind gespannt, wie sich die pandemische Situation in den kommenden Monaten weiterentwickeln wird“, sagt Oliver Höppner abschließend. „Gemeinsam mit unseren Projektleiter*innen prüfen wir ständig die aktuelle Verordnungslage, um unsere Kunden optimal beraten und Veranstaltungskonzepte bei Bedarf zügig anpassen zu können. In Kombination mit flexiblen Buchungsoptionen können wir Veranstaltern so eine hohe Planungssicherheit bieten.“